Visualisierung durch Augmented- / Virtual Reality

Erstellung von AR-/ VR-Applikationen für Ihr Unternehmen

Teilnehmende verstehen die Unterschiede zwischen Augmented- und Virtual Reality-Anwendungen. Sie lernen den Einsatz der Technologien für verschiedene Anwendungsbereiche wie beispielsweise Marketing, Lernplattformen und den Einsatz für Wartungsarbeiten in der Produktion kennen. Durch das eigenständige Aufsetzen von Daydream-Applikationen und das Programmieren von Augmented Reality-Anwendungen mittels CAD-Modellen können sie mit den Technologien eigenständig umgehen.

Kurs-Highlights

Augmented und Virtual Reality im Produktionskontext
Umsetzung von Daydream-Applikationen
Lab-Tour in einer Modellfabrik 4.0
Programmierung von AR- und VR-Anwendungen

Teilnehmerkreis
IngenieurInnen, TechnikerInnen, Management, Führungskräfte aus den Bereichen

  • Marketing
  • Maschinenbau
  • Fertigung
  • Kommunikation

Motivation
Augmented und Virtual Reality-Anwendungen sind bei der voranschreitenden Digitalisierung im Unternehmen nicht wegzudenken, denn dadurch ist es möglich, Produktionsprozesse und Produkte realitätsgetreu abzubilden und für gezieltes Marketing einzusetzen. Der Einsatz von Augmented Reality-Anwendungen in der Produktion kann zu Effizienz- und Produktivitätssteigerungen führen. Sie dienen der Verringerung von Maschinenstillständen, und machen somit Fernwartungssysteme und den Einsatz von Technikern obsolet.

Methodik
An zwei Präsenztagen wird anhand von Vorträgen das theoretische Grundlagenwissen aufgebaut und das Erlernte mittels Praxisbeispielen in der Modellfabrik vertieft. Optional und nach Absprache erhalten AbsolventInnen im Anschluss an das Seminar auch Unterstützung dabei, Verbesserungsprojekte im eigenen Unternehmen vorzunehmen.

Wissenschaftliche Leitung & Referenten
Modulübersicht

Quickfacts

Format:
Seminar
Dauer:
04.12.-05.12.2019
Umfang:
2 Tage
Kosten:
920 €
Abschluss:
Teilnahmebescheinigung
Sprache:
Deutsch oder Englisch