Straßenbautechnik

Optimierung der Methoden des Straßenwesens für Verwaltung und Industrie

Teilnehmende stärken ihre Verhandlungssicherheit hinsichtlich der Mängelhaftung und Abnahme im VOB-Vertrag und erlernen in den Bereichen Arbeitsvorbereitung, Verkehrssicherungspflicht, technisches Regelwerk, Einbautechnik und Abnahme Methoden und Werkzeuge, um erfolgreich am Markt zu bestehen.

Kurs-Highlights

Bitumen-, Zement-, Beton- und Asphalttechnologie
Bauverfahren: Techniken und Fehlervermeidung
Selbständiger Einbau einer Asphaltschicht inkl. Probenahme
Laborpraxis: WPK und Kontrollprüfung

Teilnehmerkreis
Fach- und Führungskräfte

  • aus Straßenbau, Straßenbauämtern, Verkehrsbehörden und Straßenbauverwaltungen, Straßenmeistereien, Unternehmen der privaten Bauwirtschaft, Technische Betriebe der Straßensicherheit

Motivation
Die Erhaltung und Weiterentwicklung der Infrastruktur von etwa 600.000 km Straßennetz bundesweit stellt StraßenbauingenieurInnen vor wichtige Aufgaben und große Herausforderungen: nicht zuletzt, da sich die Regelwerke im Erd- und Straßenbau fortlaufend hinsichtlich Materialeigenschaften, Einbauverfahren, Bauweisen oder Oberflächeneigenschaften weiterentwickeln.

Methodik
Der Kurs beinhaltet zwei Präsenzmodule von je zwei Tagen und ein Praxistraining, das zwischen den Modulen online absolviert wird. In diesem erarbeiten die Teilnehmende eigenständig eine Online-Praxisaufgabe, die eine Aufgabenstellung mit Bezug zu einer fiktiven Baumaßnahme umfasst.

Wissenschaftliche Leitung & Referenten
Modulübersicht I:
Modulübersicht II:

Quickfacts

Format:
Zertifikatskurs
Dauer:
2 Module, vorraussichtlich im Herbst 2019
Umfang:
2 x 2 Tage
Kosten:
3.200 €
Abschluss:
RWTH Executive Certificate
Sprache:
Deutsch