RWTH Zertifikatskurs Smart Engineering for Smart Factories

Die digitale Wertschöpfungskette erfolgreich nutzen

Teilnehmende lernen im Rahmen des Zertifikatskurses neben klassischen Themen des Product-Lifecycle-Management (PLM) die Potenziale des „Front Loading“ kennen. Sie eignen sich die Grundlagen der digitalisierten Produktion an und fokussieren dabei auf die Integration moderner Informationstechnologien in technische Prozesse. Sie werden in die Lage versetzt, (ingenieur-)technische Ansätze und Konzepte erfolgreich selbst umzusetzen.

Kursinhalte

Machine-2-Machine-Communication / Human-Machine-Interfaces
Key Performance Indicators (KPI) und Dashboards zur Informationsvisualisierung
Enterprise Resource Planning (ERP) und Manufacturing Execution System (MES)
    für die industrielle Robotik
Workshop: Integrierte, kollaborative Roboter und PLM-based Robot Assembly
Case Study: Optimierung eines Industrie 4.0-Produktionsstandortes

Teilnehmendenkreis
Sie sind IngenieurInnen aus den Bereichen Maschinenbau und Elektrotechnik.

Motivation
Die Smart Factory vernetzt und automatisiert Maschinen und Anlagen, um Arbeitsschritte autonom aufeinander abstimmen zu können. Variantenreiche Produktfamilien und stetig kürzer werdende Produktlebenszyklen erfordern eine Verschiebung von Aufwänden in die ingenieurwissenschaftliche Entwicklung („Front Loading“). Durch eine durchgängig verfügbare digitale Planungskette können so neue Produktvarianten effizient produziert werden.

Methodik
In fünf Präsenztagen wird anhand von Vorträgen und zahlreichen Praxisbeispielen und -übungen Grundlagenwissen auf dem Campus der RWTH Aachen aufgebaut. Dieses wird durch die praktische Umsetzung einer digitalen Planungskette im Smart Automation Lab der RWTH Aachen vertieft. Am letzten Kurstag legen die Teilnehmenden eine schriftliche Prüfung ab.

Details zum RWTH Zertifikatskurs "Smart Engineering for Smart Factories"

Am ersten Tag des Kurses werden folgende Themeninhalte vermittelt:

  • Einführung in die Industrie 4.0 und Product Lifestyle Management (PLM)
  • Aktivierungstechnologien für Industrie 4.0
  • Integrierte, kollaborative Robotik

Am zweiten Tag des Kurses werden folgende Themeninhalte vermittelt:

  • PLM-basierte Robotermontage und neue Steuerungsparadigmen für zukünftige Produktionssysteme
  • Lab Tour: Smart Automation Lab
  • Fallstudie: Industrie 4.0 - Optimierung der exemplarischen Produktionsstätte

Am dritten Tag des Kurses werden folgende Themeninhalte vermittelt:

  • Die Herausforderung eines dauerhaften Informationsflusses: Vom Maschinenwesen zur Produktion
  • Softwarearchitektur, Entwicklungsprozesse, Datenmodellierung und Datenbanksysteme
  • Datenanalytik für die industrielle Produktion und moderne Fertigung
  • Innovative Mensch-Maschine-Schnittstellen

Am vierten Tag des Kurses werden folgende Themeninhalte vermittelt:

  • Einführung in die Kommunikationsnetze moderne Produktionssysteme
  • Machine-2-Machine Kommunikation; moderne Robotik mit Mikroservices in ROS
  • Von Intra-Geräten zur maschinenübergreifenden Kommunikation mit DDS

Am fünften Tag des Kurses werden folgende Themeninhalte vermittelt:

  • Unternehmensressourcenplanung (ERP) und Produktionsleitsystem (MES)
  • Finale Diskussion, Prüfung und Zertifikatsverleihung

Fotogalerie

Referenten                                        
Modulübersicht                                

Quickfacts

Format:
Zertifikatskurs
Dauer:
18.11. - 22.11.2019 (Durchführung I), 
16.11. - 20.11.2020 (Durchführung II)
Umfang:
5 Tage
Credit Points:
2 ECTS (50 Std. Workload)
Kosten:
3.200 €

inkl. Mittagessen, Kursunterlagen & Rahmenprogramm, exkl. Übernachtung/An- & Abreise

Abschluss:
RWTH Executive Certificate
Sprache:
Englisch

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Gern bieten wir Ihnen diesen Kurs auch individuell auf Ihre Unternehmensbedürfnisse zugeschnitten als Inhouse-Programm an. Erfragen Sie jetzt Ihr Angebot!

Download: Kursflyer | pdf, 1 MiB

Wir beraten Sie gern

Berufsbegleitende Weiterbildung an der Academy