Digitale Lösungen in der Produktion

Steigerung von Effizienz, Produktivität und Qualität

Teilnehmende lernen Verschwendungen und ineffiziente Arbeitsweisen in den verschiedenen Bereichen der Produktion aufzudecken und somit die Bedeutung von Industrie 4.0 kennen. Sie erwerben die Fähigkeit, Schwachstellen im Ablauf zu identifizieren und können so digitale Anwendungen und Lösungsvorschläge entlang der Wertschöpfungskette generieren.

Kurs-Highlights

Anwendung und Erarbeitung digitaler Lösungen
Aufdecken von Verschwendungen in der Produktion und
    Industrie 4.0-basierte Lösungsgenerierung
Praktische Veranschaulichung durch Anwendungsfälle
Interaktiver Austausch und Lab-Tour in Kleingruppen

Teilnehmerkreis
IngenieurInnen, TechnikerInnen, Management, Führungskräfte aus den Bereichen

  • Maschinenbau, Fertigung, Elektrotechnik
  • IT, Digitalisierung
  • HR, operatives und strategisches Management

Motivation
Industrie 4.0 gilt als große Chance zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit. Optimierung und Automatisierung von Prozessen, die Vernetzung von Systemen sowie die Implementierung von neuen Technologien stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen. Die digitale Transformation ermöglicht Produktivitätssteigerungen, Reduzierung von Wartungs- und Instandhaltungskosten sowie eine Verkürzung des Time-to-Market.

Methodik
An zwei Präsenztagen wird Grundlagenwissen zur digitalen Transformation und praktische Analysemethoden auf Basis von konkreten Anwendungsfällen vermittelt und anhand einer Modellfabrik 4.0 durchgeführt. Optional und nach Absprache erhalten AbsolventInnen im Anschluss an das Seminar auch Unterstützung dabei, Verbesserungsprojekte im eigenen Unternehmen vorzunehmen.

Wissenschaftliche Leitung & Referenten
Modulübersicht

Quickfacts

Format:
Seminar
Dauer:
01.07. - 02.07.2019
Umfang:
2 Tage
Kosten:
920 €
Abschluss:
Teilnahmebescheinigung
Sprache:
Deutsch oder Englisch