Nutzen

Absolventinnen und Absolventen

Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs „Medical Data Science“ erwerben Fähigkeiten und Kompetenzen, die sie befähigen, medizinische Daten aus unterschiedlichsten Quellen zu gewinnen, zusammenzuführen und zu bereinigen. Sie verfügen sowohl über grundlegendes medizinisches als auch informationstechnisches Fachwissen, um medizinische Entscheidungen für Diagnostik und Therapie vorzubereiten. Dadurch ermöglichen sie eine verbesserte Patientenversorgung und zukunftsweisende medizinische Forschung.

Architektur und Management komplexer Informationssysteme mit dem Ziel einer hochwertigen Informationsverarbeitung, sind ihnen vertraut. Als medizininformatische Expertin oder als medizininformatischer Experten stellen sie die Basis für innovative, datengetriebene Diagnostik und Therapie zur Verfügung (Datenintegration) oder nutzen bzw. entwickeln Verfahren der Analyse großer Datenmengen sowie des Maschinellen Lernens (Datenanalyse) im medizinischen Kontext.

Dabei bedenken sie ethische, rechtliche und soziale Aspekte der Medizininformatik, reflektieren ihre eigene Rolle und ihre berufliche Entwicklung und verfügen über fundiertes Wissen aus dem Bereich des Projekt- und Changemanagement in interprofessionellen Kontexten.

In der Gestaltung digitalisierter Abläufe im Gesundheitswesen bieten sich für erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs „Medical Data Science“ vielfältige Möglichkeiten der persönlichen Entwicklung und der Übernahme von Verantwortung in einem interdisziplinären Arbeitsumfeld.

 

Unternehmen im Gesundheitssektor

Der zukünftige Erfolg aller Unternehmen im Gesundheitssektor wird nicht zuletzt von der Umsetzung bestehender und Schaffung neuer Geschäftsprozesse hinsichtlich der Digitalisierung determiniert.

Die frühe Integration von ausgewiesenen Spezialisten in Medical Data Science an relevanten Schnittstellen bietet einen unmittelbaren und wertvollen Nutzen für die Etablierung zukünftiger Diversifikationsstrategien und nachhaltiger Geschäftsmodelle, welche aus der Nutzbarkeit großer Datenmengen entstehen.

Neben einer Innovations- und Qualitätsführerschaft neuer Prozesse können Kosteneinsparungen durch Optimierung bestehender Abläufe maßgeblich zum langfristigen Unternehmenserfolg beitragen.

 

Akademische und Forschungseinrichtung

Einrichtungen aus Academia und Forschung zielen auf eine Steigerung der akademischen Qualität der Arbeits- und Forschungsschwerpunkte und können durch eine Intensivierung der Chancen, welche die Digitalisierung in der Medizin bietet, die Verzahnung von Forschung und Patientenversorgung weiter vorantreiben.

Optimierte Integration und Analysen medizinischer Versorgungsdaten führen durch den medizinischen Erkenntnisgewinn unmittelbar zu einer Verbesserung der Patientenversorgung.

Mit einer Steigerung von Forschungs- und Ergebnisqualität erhöhen sich Attraktivität bzgl. nationaler und internationaler Fördermaßnahmen sowie gesamtheitlich das Renommee der akademischen bzw. der forschenden Einrichtung.